Gemeinschaftliches Engagement macht Schule

EMIL sozial

Seit dem Bildungsplan 2004/2005 soll an der Werkrealschule das soziale Engagement gefördert werden. Bei uns war das schon immer ein wichtiger Teil unserer Philosophie.

Pflichtpraktikum im sozialen Bereich
Heute absolvieren alle Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse unserer Werkealschule ein Sozialpraktikum und engagieren sich mit 30 Stunden ihrer Freizeit für gemeinnützige Arbeit. Ihre Erfahrungen dokumentieren sie in einem Praktikumsbericht und präsentieren die Ergebnisse abschließend vor der ganzen Klasse.

Breites Spektrum für ehrenamtliche Tätigkeiten
Wir haben insgesamt 17 Partnerinstitutionen gewonnen, die bei dem Projekt „EMIL sozial“ mit uns kooperieren. So können wir unseren Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Spektrum an Möglichkeiten für soziales Engagement anbieten, das ihren individuellen Neigungen und Fähigkeiten entspricht.

Zertifikat für „Soziales Engagement“
Am Ende ihrer Schulzeit erhalten unsere Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat für „Soziales Engagement“, das ihnen bei zukünftigen Bewerbungen und Einstellungsgesprächen von großem Vorteil sein kann. Immerhin wird der sozialen Kompetenz heute auch im Berufsleben eine immer größere Bedeutung beigemessen.

EMIL hat ältere Leute besucht und ab und zu auch mal für sie eingekauft. Besonders spannend war es, wenn die von früher erzählt haben.

logo-emil-doerle-realschule-herbolzheim
logo-emil-doerle-werkrealschule-herbolzheim