Kooperationsangebot Fifteen Reds                             

EMIL lernt sich schützen   

In jeder Gemeinschaft sollte früh gelernt sein, wie man sich schützt. Für ein echtes Miteinander, in dem die Grenzen der anderen respektiert und die eigenen Grenzen frühzeitig wahrgenommen und vor Übergriffen, Missbrauch und anderen Risiken bewahrt werden. In Kooperation mit der Schulsozialarbeit und der Landes- und Bundespolizei bieten wir Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 8 mit dem Projekt Fifteen Reds ein umfassendes Programm zur Gefahrenprävention und zum sozialen Lernen im Alltag.

Warum eigentlich Fifteen Reds?
Der Name Fifteen Reds kommt vom Snookerspiel, einer besonderen Variante von Billard. Und so heißt bei uns auch das Herbolzheimer Präventionshaus in der ehemaligen Töpferei, wo viele der Veranstaltungen stattfinden.

Mut gewinnen und sich schützen
Ganz gleich, ob es um gewaltsame Übergriffe geht, um Risiken im Straßenverkehr, um Gefahren im Internet oder im Umgang mit Drogen – hier lernen unsere Schülerinnen und Schüler, sich bereits im Vorfeld präventiv zu verhalten, Konfliktsituationen mit Mut zu begegnen und sich im Gefahrenfall zu schützen.

Das Coolste bei den Fifteen Reds war, dass EMIL jede Menge über die Polizei und ihre Arbeit erfahren hat. Und dazu hat er jetzt auch noch allerhand Rüstzeug im Gepäck, um in brenzligen Situationen richtig reagieren zu können.

logo-emil-doerle-realschule-herbolzheim
logo-emil-doerle-werkrealschule-herbolzheim